Sonntag, 9. Dezember 2018:

Von Nord nach Süd durchs Havelland

Exkursionsleitung: Dr. Hans-Joachim Pohl

Abfahrt: 9.00 Uhr Hauptbahnhof, Washingtonplatz/Ella-Trebe-Str.
Rückkehr: ca. 19.30 Uhr

Wir beginnen unsere Reise durchs Havel­land mit einer Führung im Schloss Oranien­burg. Im Jahre 1650 schenkte der branden­burgi­sche Kurfürst Friedrich Wilhelm seiner Frau Louise Henriette von Oranien die Domäne Bötzow. 1651–1655 entstand nach holländi­schem Vorbild ein Schloss, das den Namen Oranien­burg erhielt, den bald darauf auch der Ort Bötzow trug. Nach wechsel­voller Geschichte (Schwefel­säure­fabrik, Lehrer­seminar, Ka­ser­ne, Stadt­verwaltung) wird das Schloss heute durch die Stiftung Preußi­sche Schlösser und Gärten Berlin-Branden­burg museal genutzt. Zum Mittag­essen kehren wir im Schloss Ribbeck ein, das durch Theodor Fontane deutsch­land­weit bekannt wurde. Anschlie­ßend fahren wir nach Groß Behnitz, wo an die Familie Borsig, den Krei­sauer Kreis und das ehe­malige Oranien­burger Tor in Berlin erin­nert wird. Das heutige „Gut Stober“ wird als Restau­rant, Hotel und Kultur­ort genutzt. Ein kleiner Advents­markt lädt zum Stöbern und Glühwein- oder Kaffee­trinken ein. Im ehe­mali­gen Korn­speicher erleben wir zum Abschluss des Tages im Rahmen der Havel­ländi­schen Musik­fest­spiele tradi­tio­nelle Weihnachts­lieder und swingende Klassiker mit Jan Damitz (Gesang, Mode­ration, Trommel), Dino Dornis (Gitarre) und Carl Kossmer (Kontrabass).

Busfahrt, Reiseleitung, Mittagessen, Eintritts- und Führungsgelder
Preis pro Person: 57,00 €
Die Konzertkarten zum Preis von 18,00 € werden mit der Anmeldung reserviert und sind vor Ort zu bezahlen.